Reisebericht: Südafrika – ein Paradies für Golfer

20.12.2017
Ein Reisebericht unserer Mitglieder Nicole Barth und Karsten Borges

Wir waren vom 18. November bis 9. Dezember 2017 in Südafrika und haben während dieser Zeit dreizehn verschiedene Golfplätze in Kapstadt, den Winelands, am Western Cape, entlang der Gartenroute bis hin zum Eastern Cape getestet.

Südafrika ist ein wahres Paradies für Golfer und die Plätze lassen die Herzen eines jeden Golfers höherschlagen. Aufgrund der Tatsache, dass in Südafrika der Sommer beginnt, während bei uns der Herbst und Winter bereits Einzug gehalten hat, ist Südafrika die perfekte Location, um die Golfsaison zu verlängern. Die Plätze sind von einfach bis spektakulär, was das Spiel aber in 90 % der Fälle unkalkulierbar macht, ist der starke Wind. Speziell in Kapstadt sorgt der sogenannte Cape Doctor, der in den Sommermonaten weht, für einige Herausforderungen.

Ab Mitte November beginnt in Südafrika die Hauptsaison, die ca. bis März andauert. Es ist ratsam, den ein oder anderen Platz rechtzeitig im Vorfeld zu reservieren. Grundsätzlich stehen alle Plätze auch Gästen offen, nur ab und zu erschweren stattfindende Turniere die freie Wahl von Startzeiten.

Tipp: Kurzfristig kann man Startzeiten z.B. unter www.golfteetimes.co.za buchen und z.T. bezahlt man dann für 9-Loch nicht einmal € 10,00. Wir haben diese Reservierungsplattform einige Male genutzt und es hat problemlos funktioniert.

Aber nun zu den Golfplätzen:

 

  1. 1. Milnerton Golf Club, Kapstadt

Dieser 18-Loch-Links Kurs liegt direkt am Atlantik. Die Bahnen sind gerade und flach und nicht besonders spektakulär, aber der Tafelberg im Hintergrund bietet eine besondere Kulisse. Tückisch ist der eingangs erwähnte Cape Doctor, der gnadenlos weht und für den ein oder anderen Ballverlust sorgt. „An einem windstillen Tag Erholung pur, an windigen Tagen pure Arbeit.“ Dieses Zitat habe ich aus dem Golf-Reiseführer Südafrika & Garden Route und es trifft absolut zu.

Weitere Infos: www.milnertongolf.co.za

2. King David Mowbray Golf Club, Kapstadt

Dieser 18-Loch-Platz liegt am Fuße des Tafelbergs und ist landschaftlich mit altem Baumbestand und Seen sehr schön. An den ersten Bahnen ist die Autobahn zu hören und mitten durch den Golfplatz verläuft eine Eisenbahnstrecke, die aber nicht weiter stört. Der Platz ist sehr schön angelegt, gepflegt und besonders an Nachmittagen bekommt man auch kurzfristig Startzeiten zu sehr guten Preisen.

Weitere Infos: www.mowbraygolfclub.co.za

 

3. Rondebosch, Kapstadt
Dieser Platz liegt quasi direkt neben dem Mowbray Golf Club. Allerdings ist Rondebosch von verschiedenen Autobahnen umgeben und damit sehr laut.

Weitere Infos: www.rondeboschgolfclub.com

 

4. Paarl Golf Club / Boschenmeer, Paarl

Boschenmeer liegt in den Winelands, ca. 45 Minuten von Kapstadt und 10 Minuten vom Zentrum Paarls entfernt. Es ist der einzige 27-Loch Platz in der Region. Diverse Auf- und Abstiege, Seen, Bachläufe und Bäume machen den Platz interessant und bieten einige Herausforderungen.

Weitere Infos: www.boschenmeer.co.za

 

5. Langebaan Country Estate Golf Club, Western Cape

Langebaan liegt ca. 120 km von Kapstadt entfernt am West Coast National Park. Der Park und Langebaan sind touristisch erst im Aufbau und eher unbekannt, aber absolut einen Abstecher wert. Der Langebaan Country Estate Golf Club ist schön gelegen. Es gibt einige Auf- und Abstiege, Seen und von der ein oder anderen Bahn aus hat man einen herrlichen Blick hinüber zur Atlantikküste.

Weitere Infos: www.langebaanestate.co.za

6. Swellendam Golf Club, Swellendam, Garden Route

Swellendam ist die drittälteste Stadt Südafrikas und liegt malerisch am Fuße der Langeberge und hat neben vielen hübschen reetgedeckten Häusern im kapholländischen Stil einen schönen, hügeligen 9-Loch-Platz. Sonntags schließt dieser bereits um 17 Uhr, sonst um 19 Uhr.

7. Goose Valley Golf Club, Plettenberg, Garden Route

Plettenberg Bay hat zwei Golfplätze: Goose Valley und den Plettenberg Bay Country Club. Goose Valley war einer der schönsten Plätze, die wir auf dieser Reise gespielt haben. Goose Valley ist eine Mischung aus Parkland und Links Course und die Bunker sind wirklich tief…

Weitere Infos: www.goosevalleygolfclub.com

 

8. Plettenberg Bay Golf Club, Plettenberg, Garden Route

Dieser Platz ist einfacher als Goose Valley, aber auch sehr schön in einem Tal gelegen.

Weitere Infos: www.plettgolf.co.za

9. Fynbos, Ersterivier, Garden Route

Hierbei handelt es sich um einen 9-Loch Platz zwischen Plettenberg und Cape St. Francis. Man fährt ca. 8 km auf einer Schotterpiste, bevor man diesen Platz mit Hotel erreicht. Zwei Bahnen liegen direkt auf den Klippen am Indischen Ozean und das Greenfee ist sehr günstig.

Weitere Infos: www.fynbosgolf.co.za

10. Cape St. Francis Links Golf Club, St. Francis, Eastern Cape

Dieser Platz war definitiv neben Goose Valley und Pezula der beste Platz auf unserer Reise. Es gibt viele Auf- und Abstiege, jede Menge tiefe Bunker, Bachläufe, Seen und weitere zu überwindende Hindernisse. Es gibt noch einen zweiten Platz in St. Francis Bay, ansonsten hat St. Francis Bay nicht viel zu bieten.

Weitere Infos: www.stfrancislinks.com

11. Pezula, Knysna, Garden Route

Das absolute Highlight unter den Golfplätzen. Viele Auf- und Abstiege, tiefe Bunker (z.T. Bunkerlandschaften) und traumhafte Ausblicke auf den Indischen Ozean. Ein Muss auf der Garden Route für jeden Golfer!!! Unbedingt vorab reservieren!

 Weitere Infos: www.pezula.com

 

 

12. Royal Cape Golf Club, Kapstadt

Der älteste Club in Südafrika. Der Platz ist flach und parkähnlich angelegt und bietet eine Kombination aus schwereren und leichteren Bahnen. Die Grüns waren top, die Fairways allerdings sehr vertrocknet. Schuld ist daran vor allem die extreme Wasserknappheit in Kapstadt, die starke Restriktionen mit sich bringt.

Weitere Infos: www.royalcapegolf.co.za

13. Westlake Golf Club, Kapstadt

Ein schöner Platz mit Bergpanorama, vom Wind zerzausten Kiefern, relativ einfachen und recht kurzen Bahnen. Von hieraus bietet sich ein Abstecher in die False Bay, nach Kalb Bay oder zum Constantia Neck an.

Weitere Infos: www.westlakegolf.co.za

Zum Schluss noch ein genereller Hinweis und eine Warnung:

Auf den Golfplätzen bekommt man immer einen kleinen Sack mit Sand, den man mit auf die Runde nehmen soll. Anders als bei uns, setzt man auf den südafrikanischen Plätzen ein Divot nicht wieder ein, sondern schüttet etwas Sand auf die Stelle und tritt diesen fest.

Auf vielen Plätzen wird vor Schlangen, oftmals Puffottern, gewarnt. Man sollte diese Warnungen ernst nehmen und Bälle, die im Aus landen, lieber verloren geben, als mit der Hand im Gebüsch oder Unterholz nach Ihnen zu suchen. Auf den Golfplätzen bieten Einheimische oft gefundene und frisch gewaschen Bälle zum Kauf (10 Stück für umgerechnet € 5) an. Mit dem Kaufen tut man nebenbei auch noch was Gutes….

Unser Fazit: Südafrika ist unbedingt eine Reise wert!

Viele Grüße,

Nicole & Karsten

Diese Seite   posten   twittern   hinzufügen  
Besuchen Sie auch unsere   Facebook-Seite